Das konsistenz-optimierte Maschinenübersetzungstool

Was ist IP.Translator und welche Vorteile bietet es?

Maschinenübersetzungstools sind bekannt dafür, Übersetzungen auf schnelle und einfache Weise zu liefern, erreichen jedoch bisher nicht die Qualität von professionellen menschlichen Übersetzern. IP.Translator kombiniert das Beste aus beiden Welten, um auf möglichst effiziente Weise, eine hochwertige mensch-kontrollierte Übersetzung zu erhalten.

IP.Translator ist ein Übersetzungsprogramm in Form eines einfach zu verwendenden Microsoft Word Plugins, das zur computerunterstützten Übersetzung von Patentansprüchen und Patentschriften optimiert ist (nicht für Alltagsprache). Beginnend mit einer Word-Datei in der Ausgangssprache liefert IP.Translator beim Durchgehen des Textes satzweise Übersetzungsvorschläge über ein proprietäres KI-Verfahren. Die Übersetzungsvorschläge lassen sich komfortabel anpassen, um die Übersetzung in der Zielsprache zu optimieren. Dadurch wird der neuronale Maschinen-Übersetzungsalgorithmus weiter trainiert um für den verbleibenden Text Übersetzungsvorschläge mit konsistenter Ausdrucksweise zu erzeugen (siehe Video unten).

Die derzeit verfügbare Version erlaubt Übersetzungen von Englisch nach Deutsch und von Deutsch nach Englisch. Weitere Sprachen sind auf der Roadmap. Bei Interesse an der Mitwirkung bei weiteren Sprachen durch Bereitstellung von Trainingsdaten kontaktieren Sie uns bitte über support@ipappify.de

Herkömmliche Computerübersetzungssoftware übersetzt einzelne Begriffe oft nicht über ein ganzes Patentdokument konsistent und zum konkreten technischen Gebiet passend.

keyboard_arrow_rightIP.Translator enthält ein mit Patentschriften verschiedenster technischer Gebiete trainiertes mehrschichtiges neuronales Netzwerk, passt sich beim Verwenden selbst an und liefert maschinelle Übersetzungsvorschläge mit konsistenten Formulierungen. Ferner verwendet es ein dokumentenspezifisches Wörterbuch (Glossar), in das Sie bevorzugte Terminologie eintragen können, um die vom Übersetzungsalgorithmus zu verwendende Wortwahl zu steuern.

Wo zunächst eine vorläufige Übersetzung erstellt und anschließend von einem Vorgesetzten oder derselben Person durchgesehen wird, kann IP.Translator die Rolle eines Assistenten übernehmen und die vorläufige Übersetzung auf vorteilhafte Weise erstellen.

keyboard_arrow_rightGroße Kostenersparnisse: IP.Translator liefert eine günstige und einfach anzupassende vorläufige Übersetzung für weniger als 5 % der üblichen Endgebühren.

keyboard_arrow_rightKein Beauftragen und Warten auf einen externen Übersetzer oder Reservieren von viel Zeit im eigenen Terminplan: IP.Translator übersetzt wann immer Sie wollen und erledigt Ihre Aufgabe kurzfristig.

keyboard_arrow_rightKein mehrfaches Wiederholen des gleichen Feedbacks: IP.Translator akzeptiert Ihre Anpassungen, lernt daraus und wendet Ihre bevorzugten Formulierungen konsistent an.

keyboard_arrow_rightKeine Sorge um Tippfehler: IP.Translator hat keine Ermüdungserscheinungen. Fehler treten wenn überhaupt auf der Skala von Worten auf.

  • Wie wird IP.Translator verwendet?arrow_drop_down

    • Um die Software zu nützen, müssen Sie zunächst ein Nutzerkonto registrieren und eine Lizenz erwerben (Test oder kostenpflichtig) oder die Genehmigung zum Beitritt einer Organisationslizenz einholen.
    • Zusätzlich müssen Sie die Installationsdatei herunterladen (siehe FAQ-Punkt "Download der Software und Systemvorausetzungen"). Diese richtet ein Mini-CAD-Tool in Form eines Microsoft-Word Plugins ein. IP.Translator ist also keine eigenständige Applikation sondern als Addon in Word integriert und findet sich dort nach Öffnen eines zu übersetzenden Dokuments unter dem Reiter "IP.appify".
    • Beim aktivieren des "Translation Mode" im Menü ist eine Anmeldung mit Ihrem registrierten Nutzerkonto erforderlich. Das Übersetzungsmodul wird durch einen Cloud-Dienst ausgeführt und erfordert eine Internetverbindung.
    • Sobald Sie ein Dokument vorbereiten, wird der zu übersetzende Text automatisiert in Segmente zerlegt, die einzeln zu übersetzen sind und bei deren Auswahl der Übersetzungsalgorithmus in einem Popup-Fenster einen anpassbaren Übersetzungsvorschlag liefert.
    • Während der Übersetzung verwendet der Algorithmus die bereits übersetzten Teile des jeweiligen Dokuments als Wörterbuch um eine konsistente Wortwahl in der Zielsprache zu erreichen. Um dem Algorithmus ausdrückliche Angaben zu machen, können Sie außerdem ein Glossar für das zu übersetzende Dokument anlegen, dessen Verwendung im Text zur visuellen Kontrolle zusätzlich farbig markiert wird. Das Glossar wird im Dokument gespeichert und lässt sich zur Wiederverwendung für andere Dokumente exportieren, aus vorangegangenen Übersetzungen importieren und auch wieder entfernen.
    • Weitere Hinweise zur Bedienung bietet das untenstehende Video (eingeschränkter Funktionsumfang der Version 1.0) und eine genauere schriftliche Anleitung der aktuellen Version findet sich in dieser Bedienungsanleitung.
  • Was kostet IP.Translator?arrow_drop_down

    • Die Abrechnung erfolgt nutzungsabhängig und die Kosten betragen 0,005 EUR pro übersetztem Wort (d.h. <5% der branchenüblichen Übersetzerkosten von >0,10 EUR pro Wort). Die Abrechnungszeiträume sind Kalendermonate und es gibt keine Grundgebühr. Alle Preise sind Nettopreise zuzüglich Mehrwertsteuer.
    • Sie können einmalig eine kostenlose Testlizenz erhalten, die für maximal 2000 Worte gilt und sich nicht automatisch verlängert.
    • Die übersetzten Wörter werden in der Quellsprache gezählt. Als Wort gilt jede zusammenhängende alphanumerische Zeichenfolge (einschließlich "-"). Es werden nur Segmente gezählt, für die vom Übersetzungsmodul tatsächlich Übersetzungsvorschläge bereitgestellt wurden, und diese werden auch bei mehrfacher Übersetzung nur einmal gezählt (Übersetzungen können also ohne zusätzliche Kosten beliebig oft angepasst und wiederholt werden). Siehe Nutzungsbedingungen für weitere Details. Die von der Software bestimmte Wortzahl kann für jedes begonnene Dokument innerhalb der letzten zwei Monate jederzeit eingesehen werden (im Ribbon-Menü unter "View Usage").
    • Sie können auch ein Organisationskonto anlegen, unter dem mehrere Nutzer verwaltet werden. Dazu müssen Sie nur beim Erwerb Ihrer ersten Lizenz einen Join Code beantragen. Weitere Nutzer können Ihrem Konto damit beitreten ohne eine eigene Lizenz zu erwerben. Sie erhalten dann eine gemeinsame Abrechnung für alle Nutzer.
  • Download der Software und Systemvoraussetzungenarrow_drop_down

    • Installationsdatei vollständig: Addon Version 2.0.10 exe (mit Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit)
    • Installationsdatei upgrade: Addon Version 2.0.10 msi
    • Das Word Addon hat die folgenden Systemvoraussetzungen:
      Microsoft Windows 10 oder neuer (keine Mac OS Unterstützung); .Net Framework 4.8 ggf. nachzuinstallieren
      Office 2016 oder neuer
      Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit (Download from Official Microsoft Download Center)
    • Für das über einen Cloud-Dienst ausgeführte Übersetzungsmodul sind eine Internetverbindung und folgende Firewall-Freigaben nötig:
      https://iptranslator.ipappify.de/*
      https://ipappifyusers.b2clogin.com/*
  • Wie wird die Vertraulichkeit der Übersetzungstexte gewahrt?arrow_drop_down

    • Die Texte Ihres zu übersetzenden Dokuments in Ausgangssprache und Zielsprache werden nur in Ihrer lokalen Word-Datei dauerhaft und vollständig gespeichert. Die Übersetzung des Dokuments erfolgt segmentweise über eine Internetverbindung durch einen Cloud-Dienst. Dabei werden jeweils nur für die Übersetzung des aktuellen Segments verwendete Texte an einen Server übertragen und nach Erzeugen des jeweiligen Übersetzungsvorschlags unverzüglich wieder vom Server gelöscht. Von Ihren Übersetzungsvorgängen bleiben nur für Abrechnungszwecke erforderliche Zugangsprotokolle auf dem Server gespeichert (Wortanzahl, Zeitpunkt, Dateiname).
    • Der Server des Cloud-Diensts befindet sich innerhalb der Europäischen Union und dient als Rechendienst um einen proprietären Algorithmus der IP.appify GmbH auf einer virtuellen Maschine auszuführen. Der Login erfolgt über einen Authentifizierungsdienst mit zertifizierten Sicherheitsstandards.
    • Die Übersetzungstexte Ihres Dokuments gehen nicht dauerhaft in die Trainingsdaten von IP.Translator ein und werden nicht von natürlichen Personen eingesehen. Die Trainingsdaten werden stattdessen aus legalen öffentlichen Quellen wie Patentregistern bezogen.
  • Gibt es auch eine vollständig lokale Anwendung?arrow_drop_down

    • Für großvolumige Unternehmenzlizenzen bieten wir auf Anfrage eine lokale Installation an, die keine Daten über das Internet auf einen Server überträgt.
    • Das Übersetzungsmodul erfordert dann einen aktuellen Büro-PC der Mittelklasse (RAM: 8 GB empfohlen, 4 GB Minimum; CPU: 4 Kerne mit 3,5 Ghz (boost) empfohlen, 2 Kerne mit 3,0 Ghz Minimum) ohne Hochleistungsgrafikkarte.
    • Die Abrechnung erfolgt in diesem Fall als nutzungsunabhängiger Festpreis.
  • Neu in Version 2.0 (siehe zweites Video unten)arrow_drop_down

    • Das Übersetzungsmodul wird über eine Internetverbindung durch einen Cloud-Dienst ausgeführt. Dies ermöglicht eine nutzungsabhängige Abrechnung (auch für geringes Volumen), automatische Updates der Sprachmodelle und geringere Hardwareanforderungen beim Nutzer. Vertraulichkeit der Übersetzungstexte wird dabei gewahrt (siehe FAQ-Punkt oben).
    • Der Übersetzungsalgorithmus sucht für seine Übersetzungsvorschläge in deutlich erweitertem Umfang in bereits übersetzten Segmenten des aktuellen Dokuments und erreicht dadurch eine konsistentere Übersetzung, auch ohne explizite Einträge ins Glossar. Ferner lassen sich früher übersetzte zweisprachige Texte als "Translation Memory" importieren, um eine zu ähnlichen Dokumenten konsistente Übersetzung zu erreichen.
    • Eine zweite Sprachrichtung Deutsch nach Englisch wurde hinzugefügt (auswählbar über neuen Menüpunkt im Ribbon-Menü) und das Sprachmodell für die erste Sprachrichtung Englisch nach Deutsch wurde verbessert.
    • Eine neue Funktion "auto translate" wurde hinzugefügt (oben rechts im Popup-Fenster des Übersetzungsmoduls). Diese übersetzt automatisch den verbleibenden Text im Dokument und zeigt ihn orange an, solange er noch nicht von einem Menschen angepasst ist. Dies ermöglicht z.B. einen vereinfachten Übersetzungsdienst, in dem Sie nur die Ansprüche kontrollieren um das Wörterbuch festzulegen, und IP.Translator die Beschreibung im Wesentlichen allein fertigstellen lassen.
    • Eine weitere Funktion "apply & continue" wurde hinzugefügt, die bei Anwenden der Übersetzung für ein Segment automatisch zum nächsten Segment springt um schneller voranzukommen.

Die Technologie hinter IP.Translator

  • IP.Translator beruht auf den neuesten Erkenntnissen in den Bereichen Sprachmodellierung und neuronale maschinelle Übersetzung, um eine hochleistungsfähige KI-Lösung für maschinengestützte Übersetzung zu erreichen. Es verwendet ein Transformator-basiertes mehrschichtiges neuronales Netzwerk, das erweitert wurde, um explizite zweisprachige Wörterbucheinträge zu verarbeiten.
  • Der zugrundeliegende maschinelle Lernalgorithmus ist speziell für die Übersetzung von Patentansprüchen und Patentschriften optimiert und durch modernste Deep Learning Verfahren trainiert, unter Verwendung ausgewählter zweisprachiger Patentschriften und anderer Patentliteratur als Trainingsdaten.
  • Die vom Nutzer getätigten Wörterbucheinträge beeinflussen die Wortwahl des Übersetzungsalgorithmus um seltenere, dokumentenspezifisch bevorzugte Übersetzungen zu erreichen. Dies verbessert die Qualität der Maschinenübersetzung und spart Arbeitszeit. Der Vorteil steigert sich weiter, wenn das Glossar in anderen Texten mit ähnlichem Sachgebiet wiederverwendet wird.
  • Der Algorithmus verwendet darüber hinaus einen speziell ausgestalteten Übersetzungskontext, mit dem er in bereits übersetzten Teilen des bearbeiteten Dokuments nach ähnlichen Textpassagen sucht und diese für eine konsistentere Übersetzungswortwahl verwendet. Dies spart zusätzliche Arbeitszeit gegenüber manuellen Einträgen ins Glossar.
  • Die Technologie zur Aufnahme expliziter zweisprachiger Wörterbucheinträge in das neuronale maschinelle Übersetzungsverfahren und -training wurde vom Entwicklungsleiter der IP.appify GmbH, Dr. Thomas Eissfeller, erfunden. Es sind Patentanmeldungen eingereicht, die diese Technologie abdecken.